Frankreich – wir kommen!

Karte 0-1Wir star­ten am 3. Sep­tem­ber 2016 in Ber­lin. Unse­re ers­te Sta­ti­on ist der Blum­bau­er­hof in Gut­ach im Schwarz­wald. Von hier aus wol­len wir Col­mar und Stras­bourg einen Besuch abstat­ten.

Am 6.9.16 geht es wei­ter nach Mey­ras, einer klei­nen Gemein­de im Depart­ment Ardè­che. Hier sind wir auf die Land­schaft gespannt. Erzäh­lun­gen und Bil­der sind viel­ver­spre­chend.

Avi­gnon errei­chen wir am 10.9.16 nach 134 Kilo­me­tern, ist also im Ver­gleich zu den vor­her­ge­hen­den Rei­se­stre­cken ein klei­ne Spa­zier­fahrt. Was kann man hier ent­de­cken? Car­cas­son­ne mit einer mit­tel­al­ter­li­chen Alt­stadt und einer Fes­tung, das Natur­schutz­ge­biet der Camar­que mit sei­nen frei leben­den wei­ßen Pfer­den und schwar­zen Stie­ren sowie die brei­ten Sand­strän­de des Mit­tel­meers.

Die nächs­te Etap­pe von uns am 13.9.16 in das 632 Kilo­me­ter ent­fern­te Mar­ciac. Das ist eine klei­ne Gemein­de in der Gas­co­gne. Die Stadt wur­de als Bas­tí­de ange­legt und hat ihren mit­tel­al­ter­li­chen Cha­rak­ter bis heu­te behal­ten. Lur­des ist nicht weit. Wer weiß?

Zwei Tage spä­ter set­zen wir unse­re Fahrt fort. Das Ziel ist Roche­ford. Die­se klei­ne Stadt liegt nicht direkt am Atlan­ti­schen Oze­an, hat aber einen Hafen. Von hier aus sind Bor­deaux und Cognac gut zu errei­chen.

Am 18.9.16 geht es wei­ter nach Saint Malo. Die­se Stadt ist dop­pelt so groß wie Roche­ford und besitzt den bedeu­tens­ten Hafen an der Bre­to­ni­schen Küs­te. Die mit­tel­al­ter­li­che Alt­stadt wur­de nach der Zer­stö­rung im 2. Welt­krieg wie­der auf­ge­baut. Vie­len ist der Name sicher aus vie­len Aben­teu­er­fil­men als Pira­ten­ort bekannt …

Am 21.9.16 ver­las­sen wir Frank­reich in Rich­tung Bel­gi­en. Ziel­ort ist 611 Kilo­me­ter ent­fern­te Brüg­ge. Die Haupt­stadt der Pro­vinz West­flan­derns ist die letz­te Sta­ti­on unse­rer Rei­se. Auch Brüg­ge besitzt einen mit­tel­al­ter­li­chen Stadt­kern, der zum Welt­kul­tur­er­be zählt. Wir sind gespannt.

Die Rück­rei­se nach Ber­lin am 23.9.16 ver­langt noch ein­mal vol­le Kon­zen­tra­ti­on: 815 Kilo­me­ter sind zu bewäl­ti­gen. Doch kei­ne Sor­ge. Soll­te es zu viel wer­den, machen wir einen Zwi­schen­stopp und suchen wir uns eine Unter­kunft.

Das sind unse­re Rei­se­plä­ne. Die Vor­freu­de wächst mit jedem Tag.

3 Kommentare zu “Frankreich – wir kommen!

  1. Klaus

    Hal­lo Ihr Bei­den;

    wün­sche Euch einen guten Start, gutes Wet­ter (na, wenn Engel rei­sen…) und eine pan­nen- und unfall­freie Fahrt auf dem Rund­kurs durch Frank­reich.
    Wein­pro­be bei

    http://www.eblin-fuchs.com/

    ein­pla­nen und für Col­mar viel Zeit neh­men,

    Gute Fahrt und schö­nen Urlaub
    wünscht Euch Klaus

  2. Deutsch, Gunda

    Hal­lo Frau Weßen­fels,
    durch die Sonn­abend­aus­ga­be der VS bin ich auf Ihre Rei­se­lust und Ihren Blog auf­merk­sam gewor­den. Ich bin Jahr­gang 1950 und rei­se auch ger­ne.
    Mein Pro­blem sind die man­geln­den Sprach­kennt­nis­se!
    Mein Mann möch­te mal nach Frank­reich und mich wür­de inter­es­sie­ren, wie sie dort damit klar gekom­men sind. Viel­leicht haben Sie Lust auf einen Hin­weis zu Ihren dies­be­züg­li­chen Erfah­run­gen. Das wür­de mich freu­en.
    Mit freund­li­chen Grü­ßen
    Gun­da Deutsch

    1. Ilona Weißenfels Autor des Beitrags

      Guten Mor­gen Frau Deutsch
      Vie­len Dank für Ihr posi­ti­ves Feed­back. Zu Ihrer Fra­ge: Wir sind “ohne Fran­zö­sisch-Kennt­nis­se” durch Frank­reich gereist. Ich spre­che etwas Eng­lisch, was aber in Frank­reich auch nicht über­all hilf­reich ist. Trotz­dem hat die Ver­stän­di­gung gut geklappt. Mimik, Ges­tik, zei­gen auf einer Kar­te etc. hel­fen. Wir hat­ten die Unter­künf­te über booking.com vor­her gebucht und haben vor Ort ein­fach ein­ge­checkt. Die Infor­ma­tio­nen über Sehens­wür­dig­kei­ten sind in der Regel mehr­spra­chig, aber wenigs­ten auf Eng­lisch. Inter­es­sant wird es beim Essen. Wenn die Spei­se­kar­te nur auf Fran­zö­sisch vor­liegt, sind Über­ra­schun­gen nicht aus­ge­schlos­sen. Mann kann aber auch mal auf die “Nach­bar­tel­ler” schau­en und zei­gen, dass man jenes haben möch­te. Fazit: Hat alles funk­tio­niert und viel Spaß gemacht.
      Vie­le Grü­ße
      Ilo­na Wei­ßen­fels

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Blogverzeichnis - Bloggerei.de