Malahide – ein Seebad am Meer

20. April 2016

Unsere Tagesplanung sieht den Besuch des Schriftstellermuseums, die Besichtigung von Dublins City Gallery The Hugh Lane und einen Ausflug nach Malahide vor. Doch der Tag beginnt etwas  chaotisch! Wir haben einen Tag zuvor herausgefunden, dass wir mit dem 46A bis ins Stadtzentrum nahe dem Schriftstellermuseum fahren können. Und so starten wir den Tag und nehmen auf dem Oberdeck des Doppelstockbusses Platz, ganz vorn ist noch frei. Prima, wir wollen schließlich möglichst viel sehen. Und es gibt viel zusehen, so verpassen wir „unsere“ Haltestelle. Ich gehe hinunter im Glauben, Lotti folgt mir. Beim nächsten Halt steige ich aus. Alles geht blitzschnell; ist eben ein Linienbus und kein Sightseeing-Bus. Als ich mich umdrehe, fährt der Bus schon los und keine Lotti zu sehen. Na toll! Was tun? ich laufe in Richtung der nächsten Haltestelle, aber keine Lotti zu sehen. Dafür klingelt mein Handy: Siehst du die große Kirche? Ja, sehe ich. Da treffen wir uns. Ja, Dank Handy und Kirche alles wieder gut.

Wir haben einen kleinen Fußmarsch zum Schriftstellermuseum. 20-Schriftstellermuseum-2Dieses befindet sich in einem denkmalgeschützten, liebevoll restaurierten georgianischen Gebäude am Parnell Platz. Hier treffen wir u.a. auf Jonathan Swift, den Autor von „Gullivers Reisen“, eine scharfe Gesellschaftssatire, auf Bram Stoker, der 1897 „Dracula“ veröffentlichte, Oscar Wilde („Das Bildnis des Dorian Gray“), auf den Nobelpreisträger Georg Bernhard Shaw („Pygmalion“), James Joyce („Ulysses“), Samuel Beckett („Warten auf Godot“) und Frank McCourt („Die Asche meiner Mutter“). Mit Hilfe eines deutschsprachigen Audio-Guides verschaffen wir uns einen Überblick und Detailinformationen. So ist es interessant, dass ein Faksimile vom „Book of Kells“ zu sehen ist. Das wollen wir uns noch im Original anschauen. Doch dazu später.

20-City-Gallery-5Gleich neben dem Schriftstellermuseum befindet sich The Hugh of Lane, Dublins City Galerie. Hier ist der Eintritt kostenlos. Hier sind u.a. Werke von französischen Künstlern, wie Manet, Degas, Renoir, Morisot, Boudin (s. Foto) und Rodin zu besichtigen. Im Gebäude befinden sich ein Buchladen und ein Café. Letztes ist uns gerade recht für eine kleine Stärkung. Der Cappuccino ist ausgezeichnet.

20-Erinnerungsgarten-9Oh, die Sonne lacht und lädt uns ein in den mit farbenfrohen Tulpen geschmückten Garden of Remembrance, der sich gegenüber der Galerie befindet.

Von hier aus machen wir uns zu Fuß auf den Weg zur Connelly-Station, um mit dem DART nach Malahide zu fahren. Am Fahrkartenautomaten sind wir inzwischen Profi. Das klappt. Die Zugfahrt dauert etwa eine halbe Stunde. Malahide ist ein hübsches Seebad mit einem kleinen Hafen. Prunkstück des Ortes ist eine große, sehr gepflegte öffentliche Parklandschaft mit einem Schloss aus dem 11. Jahrhundert, das im Rahmen einer Führung besichtigt werden kann. Der Eintrittspreis gilt für das Schloss und den Botanischen Garten. Wir sind allerdings zu spät. Die letzte Führung hat bereits begonnen.

20-Malahide-4Macht nichts, der Park und das sonnige Wetter halten uns schadlos.  Erst als die Sonne zu sinken beginnt, wandern wir zurück in den Ort und suchen uns einen gemütlichen Pub. Das ist auch kein Problem. Wir werden schnell fündig und landen mit Gibney’s Pub einen richtigen Treffer: Ein Pint Guinness, ein Pint Smithwicks, eine Käse- und eine Lachsplatte. Hmm!

Unsere Rückfahrt treten wir erst nach 21.00 Uhr an. Der Zug fährt leider nur bis Pearse Station. Das bedeutet einen verlängerten Fußweg zum Hotel. Hier muss Lotti noch eine Guinness-Dose inspizieren. Und tatsächlich, sie enthält eine Kugel (floating widget) mit einem Gas (30% Kohlensäure und 70% Stickstoff), die beim Öffnen der Dose das Gas freisetzt, um den weichen Schaum zu produzieren. Wie frisch gezapft. Was es nicht alles gibt!

Dublin Writers Museum

20-Schriftstellermuseum-8

Das Literaturmuseum der Republik Irland wurde 1991 eröffnet.

Adresse: 18 Parnell Square, Dublin 1

Eintritt: 7,50€ (&,50€) inklusive Audio-Guide

 

 

Oscar Wilde

„Von allem den Preis, von nichts den Wert kennen.“

 

George Bernhard Shaw

Was wir brauchen, sind ein paar verrückte Leute; seht euch an, wohin uns die Normalen gebracht haben.

 

James Joyce

Fehler sind das Tor zu neuen Entdeckungen

 

 

 

 

 

 

 

 Hugh of Lane

erste städtische Galerie für moderne Kunst,  wurde 1908 eröffnet.

20-City-Gallery-1

Adresse: Charelmont House, Parnell Square N, Dublin 1, Irland

  

Garten der Erinnerung

20-Erinnerungsgarten-1

Erinnerungsstätte an die Toten, die der irische Freiheitskampf gekostet hat.

Malahide

Küstenstadt nördlich von Dublin mit gut 13.000 Einwohnern

20-Malahide-3

Adresse: Back Road, Malahide, Co. Dublin, Irland 

Eintritt:12,00€/7,50€

 

Gibney’s Pub

Adresse: 6 New St, Malahide, Co. Dublin, Irland

 

 

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.