Florenz und Pisa

27. Mai 2015

Wir sind gut und mit großen Plänen in den Tag gestartet. Ich sage nur: David und Pisa! Nach dem Frühstück schlendern wir bei herrlichem Wetter zur Piazza della Signoria, einem der berühmtesten Plätze Italiens und Hauptplatz von Florenz. Signoria bedeutet Regierung (habe ich gelesen). Hier war also zu Zeiten der Medicis das politische Zentrum des Stadtstaates Florenz. Natürlich saßen die Stadtoberen nicht im Freien, sondern in einem sehr feinen Palast, dem Palazzo Vecchio, der eine Seite der Piazza flankiert. Vor dem Haupteingang, dem Löwentor, steht eine Kopie von Michelangelos David und die Marmorgruppe Herkules tötet Cacus. Auf dem Platz sind weltbekannte Statuen zu bestaunen. So der Neptunbrunnen und eine Kopie der bronzenen Gruppe Judith und Holofernes von Donatello; in der Mitte das Reiterstandbild Cosimo I. Gegenüber dem Palazzo Vecchio sind in der Loggia die Lanzi weitere berühmte Statuen aufgestellt; u.a. die Bronzestatue des David von Donatello.

Neben dem Palazzo Vecchio befinden sich die weltberühmten Uffizien, die wir unbedingt besuchen wollten. Doch keine Chance. Lange Warteschlangen, unüberschaubare Organisation. Wir versuchen es eine Weile, geben dann aber auf; es geht und geht nicht vorwärts. Deshalb beschließen wir, gleich am nächsten Morgen, wenn die Galerie öffnet, es noch einmal zu probieren.

Nach dem Bummel über die Piazza della Signoria suchen wir uns ein kleines Café. Dort genießen wir ein Eis und einen Espresso. Nach dieser kurzen Pause wollen wir uns den Palazzo Vecchio ansehen. Hier gibt es keine Wartezeiten. Heute ist der Palazzo das Rathaus von Florenz, steht aber auch Besuchern offen. Beeindruckend der Saal der Fünfhundert, der von dem Mönch Girolamo Savonarola – nach Vertreibung der Medici – für einen Volksrat geplant wurde. Daraus wurde bekanntlich nichts. Die Medici erobert die Macht zurück und Savonarola wurde als Ketzer auf dem Scheiterhaufen verbrannt.

Wir durchwandern den Palast und bestaunen Statuen, Gemälde und Holzarbeiten, alles in Hülle und Fülle und in Perfektion vorhanden. Das macht hungrig. Nach diesem ausgedehnten Kunstgenuss widmen wir uns dem leiblichen Wohl. Das muss sein.

Bahnhof

Mit dem Zug von Florenz nach Pisa

Danach laufen wir zum Bahnhof (jetzt erscheint uns dieser Weg keineswegs mehr als weit – wir kennen ihn ja). Dort steigen wir um 13:25 in den Zug nach Pisa. Der Fahrkartenkauf am Automaten ist noch etwas abenteuerlich, aber mit Hilfe bekommen wir unsere Fahrkarten. Die Zugfahrt dauert ca. eine Stunde.

Vor dem Bahnhof in Pisa erst einmal ein Hin und Her. Wie kommen wir zum Schiefen Turm? Offensichtlich mit dem Bus. Doch welcher Bus fährt dorthin? Wo kauft man die Tickets? Schließlich haben wir den „richtigen“ Bus ausgemacht. Dieser ist so voll, dass ein Ticketkauf im Bus unmöglich ist. Man kann auch nicht umfallen. Die Menschen stehen dicht gedrängt. Das ist eine knappe halbe Stunde auszuhalten, dann leert sich auf einmal der Bus. In letzter Minuten springen wir auch hinaus, einfach aus Verdacht. Und tatsächlich: Wir stehen vor dem Eingangstor zur Piazza del Duomo. Nach ein paar Schritten sehen wir ihn auch, den Schiefen Turm von Pisa. Der 55 Meter hohe Turm ist der neben dem Dom stehende Glockenturm. In ihm sind sieben Kirchenglocken untergebracht. Der morastige Untergrund führte zur Neigung des Turmes. Nach umfangreichen Sanierungs- und Sicherungsarbeiten kann der Turm wieder von Besuchern bestiegen werden. Wir nehmen davon Abstand, es ist so heiß. Wir suchen Schatten und Abkühlung. Die finden wir auch recht schnell in einem der zahlreichen Restaurants, an einem Tisch draußen unter einer Markise und kühlen Getränken.

 

 

Die Fahrt zurück zum Bahnhof gleicht der Hinfahrt, viele, viele Fahrgäste, keine Fahrkarten. Der Busfahrer winkt nur durch. Dafür hat der Bus aber eine ordentliche Verspätung. Fahrplan? Was ist das? Einfach warten wie alle anderen auch. Der Zug ist dagegen pünktlich und bringt uns zurück nach Florenz.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.