Stirling Castle – das Tor zu den Highlands

 

31. Juli 2017
Heu­te tei­len sich unse­re Wege. Lot­ti möch­te unbe­dingt wenigs­ten ein­mal in den Nor­den Schott­lands fah­ren und hat eine Tages­bus­rei­se in die High­lands gebucht. Ich traue mir eine so lan­ge Fahrt im Bus nicht zu. Wer weiß …

Als Alter­na­ti­ve habe ich mir Stir­ling Cast­le aus­ge­sucht. Von Edin­burgh gibt es eine beque­me Bus­ver­bin­dung nach Stir­ling. Und die­se Fahrt ist bei wei­tem nicht so lang.

Stir­ling ist eine Stadt am Fluss Forth mit etwa 40.000 Ein­woh­nern, die auf eine bedeu­ten­de Geschich­te zurück­bli­cken kann. Sie liegt am Fuße einer Burg, Stir­ling Cast­le, die auf einem Hügel über der Alt­stadt thront.
Lot­ti ist schon vor 8 Uhr auf­ge­bro­chen. Ich habe Zeit, in Ruhe zu früh­stü­cken, ein paar Sachen zu sor­tie­ren, Noti­zen zu machen, die tech­ni­schen Gerä­te auf­zu­la­den, Emails zu beant­wor­ten. Mei­ne Güte, was da alles zusam­men­kommt.

Um elf Uhr lau­fe ich vor zur Hay­mar­ket Sta­ti­on. Eine vier­tel Stun­de spä­ter kommt pünkt­lich der Bus nach Stir­ling. Klappt alles wie am Schnür­chen. Vier­tel vor Eins rollt der Bus in den Bus­bahn­hof von Stir­ling ein.

Zunächst ein­mal muss ich mich ori­en­tie­ren: Wie kom­me ich zur Burg? Die Alt­stadt ist über­schau­bar und die Burg kann man zu Fuß errei­chen, aber immer schön berg­auf, sie liegt auf einem Hügel. Von der Cen­tral Bus Sta­ti­on fah­re ich direkt mit einer Roll­trep­pe in ein weit­läu­fi­ges Shop­ping Cen­ter. Hier suche ich den Aus­gang in die King Street. Die­ser fol­ge ich in die Baker Street, Bow Street, Broad Street und Cast­le Wynd. Nach einer guten hal­ben Stun­de ste­he ich auf der Cast­le Espla­na­de vor der Burg. Im Burg­hof befin­den sich meh­re­re Ticket­schal­ter, sodass ich recht schnell zu mei­ner Ein­tritts­kar­te und einem Besich­ti­gungs­plan kom­me. £15 kos­tet ein Ticket, ermä­ßigt £12.

 

Park an der Baker Street

 

 

 

Stir­ling Cast­le ist eine sehr gut erhal­te­ne Burg­an­la­ge, in der man vie­le Details der schot­ti­schen Geschich­te erfah­ren kann. Ich begin­ne mei­nen Rund­gang in der Cast­le Exhi­bi­ti­on. Hier ist die Ahnen­rei­he der schot­ti­schen Köni­ge und Köni­gin­nen beschrie­ben und mit Bil­dern ver­an­schau­licht. Die meis­ten Namen sagen mir nichts, aber der von Maria Stuart schon. Nicht nur das gleich­na­mi­ge Dra­ma von Fried­rich Schil­ler, auch diver­se His­to­ri­en­fil­me und Roma­ne erzäh­len deren Geschich­te. Maria Stuart (1542–1587) wur­de mit nur neun Mona­ten in der Kapel­le von Stir­ling Cast­le zur Köni­gin der Schot­ten gekrönt. Der Kampf um den Thron ende­te für sie töd­lich. Ihr wur­de Hoch­ver­rat vor­ge­wor­fen. Das Todes­ur­teil unter­zeich­ne­te die eng­li­sche Köni­gin Eli­sa­beth. 1587 wur­de es voll­streckt.

Ich lese wei­ter: Maria Stuart hat­te einen Sohn James (Jacob) (1566–1625), der 1567 König von Schott­land und 1603 auch König von Eng­land und Irland wur­de.

Stir­ling Cast­le war im Mit­tel­al­ter immer wie­der heiß umkämpft. Hier lie­fer­ten sich Schot­ten und Eng­län­der blu­ti­ge Schlach­ten. Nur ein Bei­spiel. So sieg­ten 1297 die von dem schot­ti­schen Frei­heits­kämp­fer Wil­liam Wal­lace ange­führ­ten Schot­ten in der Schlacht von Stir­ling Bridge und erober­ten die Burg zurück. Nach der Schlacht von Fal­kirk ging die Burg wie­der an die Eng­län­der ver­lo­ren. 1299 wur­de sie durch die auf­stän­di­schen schot­ti­schen Trup­pen unter der Füh­rung des spä­te­ren schot­ti­schen Königs Robert the Bruce erneut ein­ge­nom­men.

 

 

 

 

 
Das nächs­te Besich­ti­gungs­ziel ist der neue könig­li­che Palast mit dem Audi­enz­saal und den könig­li­chen Gemä­chern. An die­sen Palast schließt sich der alte könig­li­che Palast an, in dem heu­te das Muse­um des Argyll and Suther­land High­lan­ders-Regi­ments unter­ge­bracht ist. Der Aus­gang führt mich auf den obe­ren Innen­hof. Gegen­über liegt die Schloss­ka­pel­le, aus der eine sehr ergrei­fen­de Chor­mu­sik erklingt. Mit zur Lin­ken erstreckt sich die im Renais­sance-Stil erbau­te Gro­ße Hal­le (Gre­at Hall), die ich mir gern ange­se­hen hät­te. Das ist aber wegen einer geschlos­se­nen Ver­an­stal­tung nicht mög­lich. In drei Gift Shops kann man sich mit Andenken oder Mit­bring­sel ver­sor­gen, das Café Uni­corn hält klei­ne Erfri­schun­gen bereit und auch Toi­let­ten feh­len nicht.

 

 

Gre­at Hall

 
Stir­ling, übri­gens lan­ge Zeit die Haupt­stadt Schott­lands, trägt nicht umsonst den Namen, das Tor zu den High­lands zu sein. Von der Burg aus hat man einen herr­li­chen Aus­blick auf den Gebirgs­zug, der sich am Hori­zont erstreckt. Ein wun­der­voll beru­hi­gen­des Pan­ora­ma.
Ich ver­las­se die Burg und schlen­de­re die Cast­le Wynd bis zur Church of the Holy Rude hin­un­ter. Das ist eine sehr alte Kir­che. Sie wur­de 1129 erbaut und ist somit nach der Burg das zweit­äl­tes­te Gebäu­de der Stadt. Auf­fäl­lig sind die außer­or­dent­lich far­ben­präch­ti­gen Glas­ma­le­rei­en der Fens­ter und die gro­ße, alte Orgel.

The Holy Rude ist die mit­tel­al­ter­li­che Bezeich­nung für das Kreuz bei Jesus’ Kreu­zi­gung.

Köni­gin Maria Stuart saß bereits im Gefäng­nis als 1567 ihr Sohn als Jakob VI. nach einer Rede von John Knox hier zum König von Schott­land gekrönt wur­de.

In Stir­ling und Umge­bung gäbe es noch Eini­ges zu sehen. So könn­te man an einer Hop On-Hop Off Tour teil­neh­men, die unter ande­rem zu Wal­lace-Denk­mal führt, das man bereits von der Burg gut aus­ma­chen konn­te. Aber dafür reicht die Zeit nicht. Auf dem Rück­weg in die Alt­stadt keh­re ich in ein klei­nes, sehr anhei­meln­des Restau­rant ein. Hin­set­zen. Das tut gut. Bei­ne aus­stre­cken. Noch bes­ser. Ich bestel­le einen gro­ßen Kaf­fee und ein Ome­lett. Alles sehr lecker.

 

Wil­liam Wal­lace Monu­ment

Bis zum Bus­bahn­hof sind es nur ein paar Schrit­te. Ein schö­ner Spät­som­mer­tag. Ich habe kei­ne Eile und sehe mich noch ein biss­chen in der Alt­stadt um. Um 17.50 star­tet der Bus zurück nach Edin­burgh.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Blogverzeichnis - Bloggerei.de